Nächste Spiele:

LL, 02.10.2016, 10:00 Uhr, SV Grün Weiß Ferdinandshof - Medizin Stralsund I

LL, 09.10.2016, 10:00 Uhr, SV Grün Weiß Ferdinandshof - TTSV Neubrandenburg II

                      
Letzte Spiele:

 

LL, 25.09.2016, 10:00 Uhr, SV Grün Weiß Ferdinandshof - SV Altentreptow I 10:3

LL, 11.09.2016, 10:00 Uhr, 1. TTC Greifswald II - SV Grün Weiß Ferdinandshof 10:7

 

25.09.2016

Erste Punkte in der neuen Saison

War gegen Greifswald 2 noch eine Niederlage zu verzeichnen, so sollten gegen Altentreptow I die ersten Punkte eingefahren werden. Entsprechend ambitioniert ging es in die Partie. Nach den Doppeln war noch ein Gleichstand zu verzeichen, doch in der ersten Einzelrunde konnten sich die Ferdinandshofer einen 5:1-Vorsprung erspielen. Dieser wurde bis zum Stand von 9:3 auch nicht mehr aus den Händen gegeben, bevor Karsten Böhm mit seinem Sieg gegen den Altentreptower Kasch den ersten Sieg der neuen Saison perfekt machte.

 

Woinowsky 3,5 | Böhm 2,5 | Kleemann 2,0 | Spranat 2,0

 

12.09.2016

Verpatzter Saisonauftakt in Greifswald

Der erste Prüfstein der neuen Saison war der Verbandsliga-Absteiger vom 1. TTC Greifswald II, welcher in neuer Formation antrat. Nach gewonnenen Eingangsdoppeln konnten die Ferdinandshofer schnell auf 4:0 davon ziehen und sich Hoffnungen auf den ersten Punktgewinn der noch jungen Saison machen. Im Verlauf der Partie spielten die Greifswalder aber immer mehr ihre Ausgeglichenheit aus und zogen auf 8:6 davon. Diesen Vorsprung gaben sie auch bis zum Endstand von 10:7 nicht mehr aus den Händen.

 

Woinowsky 2,5 | Böhm 2,5 | Bemme 1,5 | Spranat 0,5 | Kleemann

 

28.08.2016

Gelungene Saisonvorbereitung

Als gelungen kann man die derzeitige Saisonvorbereitung der I. Mannschaft bezeichnen. Wie im vergangenen Jahr war der Gegner dieses freundschaftlichen Vergleiches der JSV Schwedt (Landesliga Brandenburg). Beide Teams nutzten dies als Test und Gradmesser für den anstehenden Saisonbeginn. Analog zum Vorjahr ging Ferdinandshof mit einem 10:8-Sieg von der Platte, wobei Altmeister Spranat mit 3,5 Punkten seine momentane Spielstärke unterstrich.

 

05.08.2016

Saisonstart am 11.09.2016 gegen TTC Greifswald II (Auswärts)

Zum Start in die neue Landesligasaison geht es für die erste Mannschaft gleich zu 2 Auswärtsterminen. Am 11.09.2016 ist man zu Gast in Greifswald und am darauffolgenden Wochenende wird bei Nord West Rostock II + III aufgeschlagen. Allen Partien kommt im Vorfeld entscheidender Charakter zu. Erhofft man sich doch hier schon die Weichen für den Klassenerhalt, welcher jedes Jahr im Vordergrund steht, zu stellen. Zum ersten Heimspiel der neuen Saison wird dann in der heimischen Sporthalle (am 25.09.2016, um 10.00 Uhr) der Bezirksligaaufsteiger aus Altentreptow erwartet.

 

21.06.2016

Meldungen für die Saison 2016/17

I. Mannschaft | Landesliga

D. Woinowsky, K. Böhm, H. Kleemann, S. Bemme, M. Spranat, M. Koch, A. Beguin, H. Lewerentz

 

Keine weitere Mannschaft gemeldet!

 

02.06.2016

Freundschaftsspiel gegen Einheit Ueckermünde I endet 13:5

Zu einem freundschaftlichen Vergleich zwischen den Mannschaften Einheit Ueckermünde I (derzeitiger Kreismeister und erster der Kreisliga-Staffel Süd) und der ersten Mannschaft von Grün Weiß (Landesliga Ost - Platz 5) kam es im Verlauf dieser Woche. Da man sich aus vergangenen Kreisligaduellen kannte war es ein Aufleben vergangener Tage. Zum Einsatz kamen neben Stammspielern auch Akteure, welche in der vergangenen Saison auf Grund der Mannschaftskonstellation selten aufgestellt wurden. Nach 3-stündiger Spielzeit (alle Ansetzungen wurden ausgespielt) stand es 13:5 für Ferdinandshof. Die Punkte für Grün Weiß erzielten:

 

Böhm 4,0 | Bemme 3,5 | Spranat 4,5 | Beguin 1,0

 

30.04.2016

Grün Weiß beendet Saison 2015/16 auf Tabellenplatz 5

Zum letzten Spiel der Rückrunde ging die Reise an die Ostsee zum Heringsdorfer SV BW 90. Obwohl dieses Spiel, da es für beide Mannschaften um nichts mehr ging, mehr den Charakter eines Freundschaftsspiels trug war die Partie hart umkämpft. Ferdinandshof, wieder zu alter Doppelstärke erwacht, legte gleich mit einer 2:0 Führung vor. Die Heringsdorfer vermochten aber im weiteren Spielverlauf die Partie immer offen zu halten und hatten in den entscheidenden Spielmomenten das notwendige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. So ging es beim Stand von 8:8 in die entscheidende letzte Runde. Während Kleemann mit seinem Sieg gegen Weremiuk das Unentschieden sicherte, musste sich Bemme am Nebentisch in fünf Sätzen zum Endstand von 9:9 geschlagen geben.

 

Böhm 3,5 | Kleemann 2,5 | Bemme 1,5 | Spranat 1,5

 

Damit geht für die Ferdinandshofer eine Saison zu Ende in der als oberstes Ziel der Klassenerhalt stand und es sehr darauf ankam, inwieweit der Stammvierer aufgeboten werden konnte. Da  dies nur in rund der Hälfte der Spiele gelang, kann man mit dem Erreichen des 5. Platzes mehr als zufrieden sein. So wird auch in der Saison 2016/17 wieder Landesligatischtennis in Ferdinandshof zu sehen sein.

 

Wir danken allen Fans für die tolle Unterstützung über die gesamte Punktspielsaison!

 

17.04.2016

Nichts zu holen gegen den Spitzenreiter aus Stralsund

Zum ersten Heimspiel in der Rückrunde war der derzeitige Tabellenführer der Landesliga Ost angereist. Dieser wurde seiner Favoritenrolle von Anfang an gerecht. In keiner Phase des Spiels wurden daran Zweifel laut. Lediglich Routinier Spranat konnte mit seinem Sieg über den Youngster Bublitz den Ehrenpunkt erkämpfen. Da aber das Saisonziel "Klassenerhalt" schon ereicht ist kann im letzten Heimspiel am kommenden Sonnabend gegen die Zweite von Neubrandenburg befreit aufgespielt werden.

 

Woinowsky | Böhm | Spranat 1,0 | Koch

07.03.2016

Erfolgreiches Wochenende in Rostock besiegelt vorzeitigen Klassenerhalt

Zum anstehenden Doppelspieltag musste unsere Mannschaft die Reise nach Rostock antreten. Diesmal standen zwei entscheidende Partien gegen die Zweite und Dritte von Nord West Rostock an.

Im Vormittagsvergleich gegen Nord West II begann die Partie sehr ausgeglichen, so dass sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Erst beim Spielstand von 5:4 gelang es den Ferdinandshofern eine fulminante Siegesserie hinzulegen. Fünf Spiele wurden in Folge zum Endstand von 10:4 gewonnen.

 

Woinowsky 3,5 | Böhm 2,5 | Kleemann 2,0 | Bemme 2,0

 

In der Nachmittagsbegegnung wartete schon die dritte Mannschaft von Nord West. Tendenziell taten wir uns gegen diesen Gegner immer schwer und so sollte es auch diesmal sein. In den beiden Eingangsdoppeln verlief die Partie sehr ausgeglichen, wobei sich die Paarung Kleemann/Spranat wie am Vormittag im 5. Satz geschlagen geben musste. Erst beim Spielstand von 3:3 konnten sich die Ferdinandshofer durch fünf hintereinander gewonnene Spielen entscheidend absetzen. Dieser Vorsprung wurde dann auch nicht mehr aus der Hand gegeben und bis zum 10:6 gehalten.

 

Woinowsky 4,5 | Böhm 3,5 | Kleemann 1,0 | Bemme 1,0

 

Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung und einem Punktekonto von 14:8 wurde das Saisonziel "Nichtabstieg" bereits erreicht. Nun kann man den kommenden Aufgaben gelassener ins Auge sehen. 

23.02.2016

Verpatzter Rückrundenauftakt gegen Rostock Süd V

Zum ersten Spiel in der Rückrunde der Landesliga Ost mussten die Ferdinandshofer die Reise an die Ostseeküste antreten. Mit Rostock Süd V wartete ein unbequemer Gegner. Wurden im Hinspiel noch beide Eingangsdoppel gewonnen, konnte diesmal der Gastgeber beide Spiele für sich entscheiden. Der so verschlafene Auftakt setzte sich in der ersten Runde der Einzelpartien fort. Lediglich Karsten Böhm konnte sein Spiel erfolgreich gestalten. Zwar verlief im Anschluß die Partie ausgeglichener, aber der verpatzte Start wirkte sich bis zum Ende der Partie aus (Endstand: 10:7). Profitierten beim Hinrundensieg die Ferdinandshofer noch von den siegreichen Doppeln, so war jetzt eine umgekehrte Konstellation zu verzeichnen.

 

Böhm 3,0 | Kleemann 2,0 | Bemme 1,0 | Spranat 1,0

15.02.2016

Bezirksrangliste B in Ferdinandshof ausgespielt

Am Samstag wurde die Bezirksrangliste B wie in den Vorjahren in Ferdinandshof ausgetragen. In diesem Jahr hatten wir mit 12 Teilnehmern ein voll besetztes Feld. Die Spielklassen der Wettbewerber reichten hierbei von der Verbandsoberliga bis zur Bezirksliga.

 

Nach gut 5 Stunden Spielzeit nahm David Kuty vom TTC Greifswald mit nur einer Niederlage den Spitzenplatz ein. Neben ihm qualifizierten sich Ronny Oschlies (Neubrandenburg), Göran Weiher (Blesewitz) sowie Christoph Zahn (Demmin) für die Bezirksrangliste A. Die detaillierten Spielergebnisse als PDF erhaltet ihr hier:

Ergebnisübersicht der Bezirksrangliste B 2016 in Ferdinandshof
2016_02_BRL_B_Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 95.0 KB

13.01.2016

2. Pokalrunde in Ferdinandshof: Greifswald und Neubrandenburg II weiter

Am vergangenen Sonntag war Ferdinandshof Gastgeber in der 2. Runde des Landespokals Mecklenburg-Vorpommerns. Zu Gast waren der 1. TTC Greifswald I (Verbandsoberliga), der TTSV Neubrandenburg II (Landesliga Ost) sowie der TTC Grün-Weiß Waren II (Landesliga West). Gespielt wurde im System "Jeder gegen Jeden" um die beiden ersten Plätze, die zum Weiterkommen berechtigten.

 

Dass Neubrandenburg in Bestbesetzung antritt, zahlte sich hier voll aus. Mit nur 3 verlorenen Einzelspielen konnten sie ganz klar den ersten Platz erreichen. Die an diesem Tag höchstklassigste Mannschaft, der 1. TTC Greifswald, belegte durch zwei knappe 4:3-Siege gegen Waren und Ferdinandshof den zweiten Platz.

 

Ausgeschieden sind dadurch Waren und Ferdinandshof. Dabei belegten die Ferdinandshofer durch eine 3:4-Niederlage im direkten Duell gegen sympathische Warener den hinteren Platz. Wir wünschen den Neubrandenburgern und den Greifswaldern viel Erfolg in der nächsten Runde!

Ergebnisübersicht der 2. Pokalrunde in Ferdinandshof vom 10.01.2016
20160110_Pokal_Ferdinandshof.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.6 KB

13.12.2016

Ferdinandshof beendet eine tolle Vorrunde mit einem Sieg

Zum letzten Spiel der Vorrunde in der Landesliga Ost war in der örtlichen Schulsporthalle der Heringsdorfer SV BW 90 zu Gast. Ferdinandshof, wieder in Bestbesetzung, legte von Anfang konzentriert und hochmotiviert los. War die Partie nach den Doppeln noch ausgeglichen, so konnte sich nach der ersten Runde ein respektabler 4:2 Zwischenstand erspielt werden. Dieser Vorsprung wurde im weiteren Verlauf auch nicht mehr aus der Hand gegeben und beim Stand von 9:3 machte Karsten Böhm mit seinem Sieg gegen den Heringsdorfer Routinier König den Heimsieg perfekt.

 

Wir danken allen Fans für die tolle Unterstützung im gesamten Jahr und wünschen ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Woinowsky 3,5 | Böhm 3,5 | Kleemann 2,0 | Bemme 1,0

 

06.12.2015

Vor dem letzten Hinrundenspiel auf Platz 6

Im fälligen Auswärtsspiel gegen die Zweite von Neubrandenburg waren die Rollen von Anfang an klar verteilt. Ferdinandshof musste erneut auf die Nummer 1, Dennis Woinowsky, verzichten. Die Partie konnte aber zumindestens bis zum 2:2 offen gehalten werden. In der Folge setzten sich die Gastgeber zunehmend durch und konnten einen verdienten 10:3 Erfolg für sich verbuchen.

 

Böhm 2,0 | Kleemann 0,5 | Spranat 0,5 | Beguin

22.11.2015

Niederlage gegen TTSV Anklam I

Zu Gast war an diesem Wochenende der derzeitige Tabellenzweite aus Anklam. Beide Mannschaften konnten ihre besten Formationen aufbieten, so dass im Vorfeld die Favoritenrolle auf Anklamer Seite lag. Es entwickelte sich bis zum 2:2 eine ausgeglichene Partie. Im Anschluss vermochten es die Anklamer, 5 Spiele in Folge für sich zu entscheiden und konnten auf 7:2 davonziehen. Trotz großem Kampfeswillen (drei der vier 5-Satzspiele konnte der Gegner für sich entscheiden) musste sich unsere Mannschaft nach 3 Stunden Spielzeit mit 10:4 geschlagen geben.

 

Woinowsky 2,0 | Böhm | Bemme 1,0 | Kleemann 0,5 | Spranat 0,5

08.11.2015

Wichtiger Heimsieg gegen Rostock Süd V

Da in den kommenden Partien nur noch Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel warten, wurde diesem Spiel eine besondere Bedeutung zugemessen. Beide Mannschaften traten zudem mit ihrer Bestformation an, so dass mit einem knappen Ergebnis gerechnet werden konnte. Ferdinandshof erwischte einen Traumstart. Nach den beiden gewonnenen Eingangsdoppeln konnte die Führung schnell auf 5:1 ausgebaut werden. Dass sich die Rostocker nicht so einfach geschlagen geben würden war anzunehmen, so dass sich die Partie im Verlauf ausgeglichen und offen gestaltete. Beim Stande von 6:5 war ein Unentschieden wahrscheinlicher als ein Sieg. Bei diesem Stand konnte Steffen Bemme gegen die Nummer 2 des Gastes, Alex Marschner, punkten. Dies stellte sich im Verlauf als ein wichtiges Schlüsselspiel heraus. Beim Stand von 9:7 machte Karsten Böhm mit seinem dritten Punkt den Sieg und damit den Endstand von 10:7 perfekt. Von der Ausgeglichenheit, der beiden Mannschaften zeugte auch die Tatsache, dass von den insgesamt 6 Fünsatzspielen jede Mannschaft drei für sich entscheiden konnte.

 

Woinowsky 3,5 | Böhm 3,5 | Bemme 2,0 | Kleemann 0,5 | Spranat 0,5

27.10.2015

Böhm holt Vize-Kreismeistertitel nach Ferdinandshof

Am letzten Samstag fanden in Anklam die diesjährigen Kreismeisterschaften in der Klasse A statt. Unter dem 15 Mann starken Teilnehmerfeld tummelten sich auch die beiden Ferdinandshofer André Beguin und Karsten Böhm.


Im Doppel mussten sie sich bereits in der ersten Runde dem am Ende zweitplatzierten Doppel Barabas/Kloth mit 1:3 geschlagen geben. Schade, aber das unbequeme Spiel des Greifswalders Kloth und vor allem die schwer lesbaren Aufschläge von Barabas stellten eine zu hohe Hürde dar.


Im Einzel wurde zunächst in Gruppen gespielt. André musste in seiner starken Gruppe den Sportsfreunden Wienholz (Wolgast), Beck (Anklam) und König (Heringsdorf) den Vortritt gewähren. Trotzdem zeigte er eine ansprechende Leistung, wie auch er selbst konstatierte.


Besser machte es Karsten, der in der Gruppe zwar hinter Kuty (Greifswald) ins Ziel kam, aber den Greifswalder Kloth und den Anklamer Herrmann hinter sich lassen konnte. Über einen 3:1-Sieg gegen den Gruppenersten aus Andrés Gruppe, Jan Wienholz, konnte er nachfolgend das Halbfinale gegen Stefan Zehm erreichen. Diesen konnte er nach 0:1-Satzrückstand ebenfalls mit 3:1 besiegen. Im Finale hatte der Grün-Weiße dann die Chance auf Revanche gegen Gruppengegner Kuty. Diese konnte allerdings durch eine klare 0:3-Niederlage nicht genutzt werden. Trotzdem ist die Silbermedaille als guter Erfolg zu werten.


Nachfolgend sind die Podestplatzierungen im Herren-Einzel und -Doppel aufgelistet:


Herren-Einzel

1. David Kuty (1. TTC Greifswald)

2. Karsten Böhm (SV Grün-Weiß Ferdinandshof)

3. Tobias Reuschel (Heringsdorf)


Herren-Doppel

1. Kuty/Beck (Greifswald/Anklam)

2. Barabas/Kloth (Blesewitz/Greifswald)

3. Zehm/Zielke (Penkun)


18.10.2015

Niederlage in Stralsund

Ohne die nominelle Nummer 1, Dennis Woinowsky, ging es nach Stralsund zum derzeitigen Staffelführer. Gestärkt durch die letzte Siegesserie wurde beherzt aufgespielt, so daß zur Halbzeit der Partie ein ausgeglichener Punktestand (5:6) zu verzeichnen war. Trotz großem Kampfgeist vermochten es in der Folge aber die Stralsunder, die entscheidenden Partien für sich zu entscheiden und damit den 10:6 Endstand herzustellen.

 

Böhm 2,5 | Kleemann 0,5 | Spranat 1,0 | Koch 1,0

 

11.10.2015

Dritter Sieg in Folge

Zum dritten Mal in Folge konnte Ferdinandshof seinen Stammvierer aufbieten und so wurde mit einem weiteren Sieg in Kröpelin geliebäugelt. Gegen ersatzgeschwächte Gastgeber (Nummer 2 und 4 mussten ersetzt werden) wurde dieses Ziel auch schnell in die Tat umgesetzt. Nach einem Zwischenstand von 5:1 ließ Ferdinandshof bis zum Endstand von 10:1 nichts mehr anbrennen. So konnte die Heimreise mit 2 wichtigen Punkten im Gepäck angetreten werden.

 

Woinowsky 3,5 | Böhm 1,5 | Steffen 2,5 | Kleemann 2,5


Einzelspiele (tt-info) *klick*

Tabelle *klick*

 

05.10.2015

Ferdinandshof nach drei Spielen auf Platz 5

Nach verpatztem Saisonauftakt starteten die Ferdinandshofer erstmals in voller Mannschaftsstärke. So kam es am Vormittag zum erwartet schweren Duell gegen die Mannen von Nord West Rostock 3. Nach einem ausgeglichen Auftakt, 1:1 nach den Doppeln, konnte Nord West immer leicht in Führung gehen. Erst beim Spielstand von 5:6 setzten die Ferdinandshofer zunehmend die stärkeren Akzente und fuhren vier Punkte in Folge ein, bevor Kleemann den finalen Punkt zum 10:6 Endstand erkämpfte.

 

Woinowsky 2,5 | Böhm 3,5 | Steffen 1,0 | Kleemann 3,0

 

Aufbauend auf diese geschlossene Mannschaftsleistung sollten im Nachmittagsspiel die nächsten Punkte gegen Nord West Rostock 2 eingefahren werden. Nach einem geglückten 2:0 Start konnte die Führung schnell auf 4:0 ausgebaut werden. Dieser Vorsprung wurde auch im weiteren Spielverlauf nicht mehr aus den Händen gegeben, so dass folgerichtig nach 2,5 Stunden Spieldauer ein 10:4 Endstand zu verzeichnen war.

 

Woinowsky 3,5 | Böhm 2,5 | Steffen 2,0 | Kleemann 1,5 | Spranat 0,5


01.09.2015

Meldungen für die Saison 2015/16

I. Mannschaft | Landesliga

D. Woinowsky, K. Böhm, S. Steffen, H. Kleemann, S. Bemme, M. Spranat, M. Koch, A. Beguin, H. Lewerentz

 

Keine weitere Mannschaft gemeldet!


13.04.2015

Saisonabschluss am Samstag

Zum Abschluss der Verbandsliga-Saison heißen die Tischtennis-Herren des SV Grün-Weiß Ferdinandshof am Samstag gleich zwei  Mannschaften in eigener Halle Willkommen. Ab 10 Uhr werden die Schläger gegen den TSV Rostock Süd 3 gekreuzt, bevor um 15 Uhr die vierte Mannschaft der Rostocker zu Gast sein wird. Die Grün-Weißen versprechen nochmal eine Top-Leistung und wollen sich bei guter Stimmung aus der höchsten Liga des Landes verabschieden.


23.02.2015

Erster Verbandsliga-Sieg für Ferdi in der Vereins-Historie perfekt

Durch den heutigen 9:5-Sieg gegen Stralsund wurde in Ferdinandshof mal wieder Geschichte geschrieben. Dementsprechend ausgelassen war die Freude bei Spielern und Fans.

 

Ein ausführlicher Spielbericht folgt...

 

15.02.2015

Lewerentz gewinnt Bezirksrangliste B in Ferdinandshof

Am heutigen Sonntag war Grün-Weiß Ausrichter der 2015er Bezirksrangliste B des Bezirkes Südost. Leider nahmen nur 8 (von 12 spielberechtigten Teilnehmern) die Spiele auf. Es war trotzdem ein gutes und ausgeglichenes Teilnehmerfeld, welches für ansprechenden Tischtennis-Sport sorgte. Nach 7 Runden im Spielmodus "Jeder gegen Jeden" stand am frühen Nachmittag Henry Lewerentz vom TTC Greifswald als Sieger fest. Der ehemalige Ferdinandshofer kam mit nur einer Niederlage und 4 Satzverlusten durchs Turnier. Die weiteren 3 Plätze, die direkt zum Aufstieg in die Bezirksrangliste A berechtigen, belegten die Sportfreunde Böhm (Ferdinandshof), Oschlies (Neubrandenburg) und Zahn (Demmin). Die Einzelübersicht haben wir für euch als PDF bereitgestellt.

Ergebnis-Übersicht Bezirksrangliste B - Südost 2015 (15.02.2015)
Bezirksrangliste B 2015 - Südost.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.1 KB

25.01.2015

Rückrunden-Auftakt mit durchwachsenen Leistungen

In der zweiten Januar-Woche wurde die Rückrunde der Tischtennis-Verbandsliga eingeläutet. Nach der Hinserie haben sich für die einzelnen Mannschaften klare Situationen herausgebildet. Die ersten drei Mannschaften (Rostock Süd II und III sowie TTC Greifswald) werden die Meisterschaft relativ ungefährdet unter sich ausmachen. Genauso klar sieht es am Tabellenende aus: Ferdinandshof und Stralsund stehen mit jeweils einem Punkt als Absteiger fest. Hier geht es nur noch um die Platzierung.

 

Die restlichen 6 Mannschaften im "Mittelfeld" liegen alle innerhalb von 2 Punkten. Da zwei Teams dieses Sextetts die beiden restlichen Abstiegsplätze belegen werden, ist auch hier noch genügend Brisanz enthalten. Die ersten beiden Punktspiele in 2015 führte unser Verbandsliga-Team nach Neubrandenburg und Anklam gegen Teams, die in eben jenem Mittelfeld um Punkte kämpfen. Für uns sollten diese beiden Spiele vor allem dazu genutzt werden, die zuletzt abfallende Form wieder zu stabilisieren.

 

In Neubrandenburg trafen wir auf einen gut auf- und eingestellten Gegner (wenn die Neubrandenburger mit konstanter Aufstellung spielen könnten, so wären sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht im Abstiegskampf). Da es bei Ihnen auch um die kleinen Punkte geht, stellten Sie Ihre Doppel taktisch um. Diese Maßnahme sollte sich auszahlen. Wir gingen mit einem saftigen 0:9 unter. Dieses klare Ergebnis lag zwar auch in hohem Maße an den gut spielenden Gastgebern, zum Teil konnten unsere Mannen aber auch keine Normalform abrufen. Einziger Lichtblick dieses Nachmittags war Andreas, der den in dieser Saison noch ungeschlagenen Marc Wroblewski erst nach hartem Kampf im fünften Satz unterlag.

 

Zwei Wochen später wollten wir es in Anklam gegen Blesewitz besser machen. Auch die Blesewitzer konnten gegen uns ihre beste Sechs ins Rennen schicken. Trotzdem lief es besser. Nach den Doppeln lagen wir zwar 1:2 zurück, jedoch wäre eine Führung durchaus möglich gewesen. So lagen Steffen und Manfred mit 2:0 nach Sätzen und 8:5 nach Bällen in Führung, um dann doch noch unglücklich zu verlieren. Unser oberes Paarkreuz zeigte eine sehr gute Form. Leider konnte Andreas die gute Leistung nicht in Punkte ummünzen und verlor beide Spiele sehr unglücklich, teilweise nach Matchbällen. In der Mitte war Karsten gegen Falko Jonas erfolgreich. Sebastian spielte sehr gut gegen Birger Barabas, musste ihm aber am Ende gratulieren. Im unteren Paarkreuz blieben Manfred und Steffen bei klaren Niederlagen jeweils ohne Sieg. So verloren wir insgesamt 4:9, wobei für uns der ein oder andere Punkt mehr drin gewesen wäre.

 

Form und Kampfgeist waren wieder deutlich besser als in den vorangegangenen Spielen. Wenn wir diese Komponenten in den nächsten Wochen weiter voranbringen können, so können wir unseren Fans für die nächsten Heimspiele weiterhin guten und schönen Sport versprechen. Am 21. Februar kommt es dann zum Duell der Tabellenschlusslichter gegen Stralsund.


Punkte für GWF vs Neubrandenburg: Woinowsky 0 | Meyer 0 | Böhm 0 | Steffen 0 | Kleemann 0 | Spranat 0

 

Punkte für GWF vs Blesewitz: Woinowsky 2,5 | Meyer 0 | Böhm 1,5 | Steffen 0 | Bemme 0 | Spranat 0

 

 

11.12.2014

Nichts zu Holen am letzten Hinrunden-Spieltag

Die beiden letzten Punktspiele in 2014 führten uns erstmalig in die schöne Hansestadt Wismar.  Auch hier merkte man unseren Mannen die bereits in den letzten Spielen eingeschlichene Müdigkeit an. Gegen Post Wismar mussten wir uns am Vormittag bei doch recht kühlen Temperaturen duellieren. Hier setzte es eine klare 1:9-Niederlage, bei der wir einfach nicht richtig ins Rollen kamen.

 

Bevor wir nun auf unseren letzten Gegner, den VfL Schwerin II, trafen, hatten wir genügend Zeit uns auf dem Weihnachtsmarkt mit etwas Glühwein aufzuwärmen. Die Schweriner wichen auf Grund einer belegten Halle in die Spielstätte des TTC Hanseat Wismar aus. Dies kam uns sehr entgegen, da wir zum Einen nicht bis Schwerin fahren mussten und wir zum Anderen so die wohl besten Spielbedingungen dieser Verbandsliga-Saison kennenlernen durften. Vielleicht war dies ein Grund dafür, dass wir in diesem Spiel wieder etwas besser drin waren. Mehr als ein 3:9 sprang allerdings auch beim Hinrunden-Abschluss nicht raus.

 

Als Fazit bleibt, dass die erste Hälfte unseres Abenteuers Verbandsliga großen Spaß gemacht hat, auch wenn wir insgesamt 9 teils hohe Niederlagen einstecken mussten. Aber das Wichtigste passt: Die Moral stimmt.


Punkte für GWF: Woinowsky 2 | Meyer 1 | Böhm 1 | Kleemann 0 | Bemme 0 | Koch 0

 

 

02.12.2014

Klare Niederlage im Heimspiel gegen Greifswald

Zum letzten Heimspiel des Jahres empfangen wir am Samstag Nachmittag den Tabellen-Zweiten vom 1. TTC Greifswald. Die Gäste, etwas angestachelt vom unerwarteten Punktverlust am Vormittag in Neubrandenburg, traten quasi in Bestbesetzung an.

 

Leider hatten wir an dem Tag nicht viel entegegen zu setzen. Folgerichtig ist der Spielverlauf auch schnell beschrieben. In größtenteils klaren Spielen setzte es eine 0:9-Schlappe für uns. Einzig Dennis Woinowsky konnte in seinem Einzel gegen Ralf Schneider an einem Sieg schnuppern. Dass dieses Unterfangen nicht geling, passte zum gesamten Spiel.

 

Nächste Woche geht es nun auf Wiedergutmach-Tour nach Wismar, wo die letzten beiden Spiele der Hinserie gegen Post Wismar und den VfL Schwerin angesetzt sind.

 

Spielbericht gegen Greifswald *klick*

 

Punkte für GWF: Woinowsky 0 | Meyer 0 | Böhm 0 | Steffen 0 | Kleemann 0 | Spranat 0

 

 

02.12.2014

Überraschung in Rostock bleibt aus

Nach den etwas enttäuschenden Heimspielen gegen Süd 2 und Nord-West Rostock machten wir uns am vergangenen Samstag auf den Weg nach Rostock, um gegen die restlichen beiden Verbandsliga-Mannschaften vom TSV Rostock Süd die Schläger zu kreuzen. Die Rostocker belegten in der Tabelle die Positionen 3 bzw. 4, so dass die Favoritenrolle hier eindeutig bei den Heim-Teams lag.

 

Erfreulicherweise war bei fast allen Akteuren unseres Teams eine Leistungssteigerung zu sehen. Gegen die 3. Mannschaft der Ostseestädter lagen wir nach den Auftaktdoppeln mit 1:2 in Rückstand. Lediglich Woinowsky/Meyer punkteten. Anschließend mussten sich Dennis Woinowsky, Andreas Meyer und Holger Kleemann in 5 Sätzen geschlagen geben. Damit war eine Vorentscheidung zu Ungunsten der Ferdinandshofer gefallen (1:5). Wer weiß, wie es gelaufen wäre, wenn wir an diesem Tag das Momentum auf unserer Seite gehabt hätten...


Erst danach konnte Karsten Böhm den ersten Einzelsieg verbuchen. Manfred Spranat und Andreas Meyer verkürzten nochmal auf 4:7. Im Duell der „Einser“ hatte Dennis Woinowsky nun die Chance, den vielleicht stärksten Spieler der Liga, Michael Dinse, zu besiegen! Er führte 2:1 nach Sätzen und hatte einen Matchball im 4. Satz, den er aber leider nicht nutzen konnte und danach das ganze Spiel verlor. Auch in seinem zweiten Einzel hielt Holger Kleemann, der auf Grund des Aussetzens von Sebastian Steffen im 2. Paarkreuz spielte, wieder gut mit, unterlag aber knapp in vier Sätzen. Damit war die 4:9-Niederlage besiegelt.


Im Nachmittags-Spiel lagen die Grün-Weißen nach den Doppeln erneut mit 1:2 zurück. Wieder war es unser Doppel 1 Woinowsky/Meyer, welches sich mit 3:1 durchsetzte. Dennis Woinowsky ließ seinem Gegner in Folge nicht den Hauch einer Chance und glich somit zum 2:2-Unentschieden aus.


Danach verloren wir aber die nächsten sechs aufeinanderfolgenden Spiele und die Partie war entschieden. Dabei waren es mitnichten klare Niederlagen: So konnte Sebastian Steffen zum Beispiel 4 Matchbälle nicht nutzen! Andreas Meyer und Karsten Böhm, der sich im 2. Paarkreuz immer mehr etabliert, sorgten anschließend nur noch für Ergebniskosmetik.


So mussten wir uns zwar in beiden Spielen insgesamt geschlagen geben, allerdings mitnichten kampf- und chancenlos. So waren die beiden 4:9-Niederlagen zwar am Ende deutlich, geben uns aber Zuversicht für die letzten 3 Spiele der Hinrunde.

 

Spielbericht gegen Süd 3 *klick*

 

Spielbericht gegen Süd 4 *klick*

 

Punkte für GWF (in beiden Spielen): Woinowsky 2,0 | Meyer 3,0 | Böhm 2,0 | Steffen 0 | Kleemann 0 | Spranat 1,0 | Koch 0

 

 

10.11.2014

Zwei klare Niederlagen beim Heimspiel-Wochenende

Nach einmonatiger Punktspielpause stand am 01.11. der nächste Doppelspieltag in der heimischen Halle an.

 

Gegen den Titelverteidiger und Favoriten auf die Meisterschaft, dem TSV Rostock Süd II, bekamen wir dabei am Vormittag eine harte Nuss zu knacken. Dementsprechend hieß unser Minimalziel auch nur, wenigstens einen Ehrenpunkt zu holen. Dies schafften wir nicht, sondern wir kassierten eine deutliche 0:9 Niederlage. Lediglich das Doppel Steffen/Kleemann mit einer 2:3 Niederlage bzw. im Einzel Sebastian Steffen (der gegen den Abwehrspieler Osmers 1:0 nach Sätzen und 5:0 im zweiten Satz führte) sowie Steffen Bemme (mit einem 2:3) kamen in die Nähe von Siegen. Unsere fleißigsten Punktesammler bisher, Dennis Woinowsky und Andreas Meyer, spielten gut mit, unterlagen jedoch deutlich in 3 Sätzen. Am Ende blieb uns eine erwartet hohe Niederlage, bei der wir allerdings wie gesagt unter den eigenen Erwartungen blieben.

 

Spielbericht gegen Süd 2 *klick*

 

Nichtsdestotrotz wollten wir es am Nachmittag gegen Nord-West Rostock wieder besser machen. Unser definiertes Ziel war es, das Spiel bis zum Ende offen gestalten zu können. Wir erwischten einen blendenden Start und führten nach den Auftaktdoppeln (zum ersten Mal in dieser Saison) mit 2:1. Woinowsky/Meyer mit einem klaren 3:0 sowie Steffen/Kleemann mit einem verdienten 3:2-Erfolg gingen für uns als Sieger vom Tisch. Dennis Woinowsky unterlag anschließend unglücklich mit 1:3, doch Andreas Meyer, mit einem knappen 3:2 über seinen Dauerkonkurrenten Martin Powilleit, konnte uns wieder in Führung bringen.

 

Leider sollte es der einzige Einzelerfolg am heutigen Tag bleiben. Fortan riß der Faden vollends. So hatte Karsten Böhm die Chance, Routinier Möller in den 5. Satz zu zwingen, doch mit 14:16 ging der 4. Satz und das ganze Spiel verloren. Auch im Nachgang konnten wir nicht die Leistung abrufen, die nötig ist, um in der Liga mitzuhalten. So setzte es am Ende eine doch sehr enttäuschende 3:9 Niederlage für uns als Aufsteiger.

 

Spielbericht gegen Nord-West *klick*

 

 

Fazit: Es konnte in beiden Spielen nicht an die bisher gezeigten Leistungen angeknüpft werden. So konnten wir auch in beiden Spielen erstmals nicht unsere Minimalziele erreichen. Aber lehrreich sind die Spiele allemal. Einen positiven Fakt können wir auch mitnehmen: So scheint es, dass unsere Doppel etwas besser harmonieren. Wir werden mit Spannung erwarten, ob wir diesen Trend fortführen können. Denn mit guten Doppeln und einem gut aufgelegten oberen Paarkreuz könnten wir zumindest einigen Gegnern durchaus gefährlich werden.  

 

Punkte für GWF (in beiden Spielen): Woinowsky 0,5 | Meyer 1,5 | Böhm 0 | Steffen 0,5 | Kleemann 0,5 | Bemme 0 | Koch 0

 

 

03.10.2014

Erster Punktgewinn gelingt nach hartem Kampf in Stralsund

Am dritten Spieltag mussten wir das erste Mal auswärts antreten. Gastgeber war der SV Medizin Stralsund. Es sollte uns ein knappes und spannendes Spiel erwarten, das von vielen überraschenden Momenten geprägt sein sollte. Wie in der guten alten amerikanischen Filme-Tradition sollte es auch hier ein versöhnliches Happy End für beide Seiten geben.

 

Nach den verschlafenen Doppeln, die allesamt verloren gingen und die Gastgeber mit 3 : 0 in Führung brachte, ging ein Ruck durch die Mannschaft der Grün-Weißen. Dennis Woinowsky eröffnete den Siegesreigen. Sein Gegenüber Carls kam dabei mit einem deutlichen 0:3 arg unter die Räder. In einem sehenswerten Match bezwang Sebastian Steffen den in der Mitteldistanz spielenden Solbrig verdient in 5 Sätzen. Über die volle Distanz konnten ebenfalls Andreas Meyer, Karsten Böhm und Steffen Bemme Siege einfahren, bevor Holger Kleemann trotz 2:0 Führung Ferdinandshofs erste Einzelniederlage an diesem Tag einstecken musste. Jetzt führten wir erstmals, wenn auch mit etwas Glück, mit 5:4. Diese Führung bauten Dennis Woinowsky und Andreas Meyer, die beide grandios aufspielten und ungeschlagen blieben, sogar auf 7:4 aus!

 

"Sollte zum Sieg reichen", dachten alle. Doch jetzt gewannen die Stralsunder 4 Spiele, zum Teil unerwartet klar, in Folge und selbst das Unentschieden war gefährdet. Die immer besser harmonierenden Woinowsky/Meyer bezwangen dann aber am Ende verdient in einem spannenden Match Janzon/Carls mit 3 : 1 zum gerechten 8:8-Unentschieden.

 

Es war tatsächlich ein Wechselbad der Gefühle. Bei der Auswertung wussten beide Teams nicht so genau, ob sie sich freuen oder ärgern sollten. Doch am Ende des Tages war die Freude einfach groß, denn es wurde Geschichte geschrieben: bereits am dritten Spieltag gelang der erste Punktgewinn in der höchsten Spielklasse des Landes für unseren kleinen Verein! So konnten also viele positive Eindrücke mit Heim genommen werden: Das erste Paarkreuz blieb ungeschlagen! Unser neu formiertes Einser-Doppel kann, auch in entscheidenden Situationen, erfolgreich aufspielen! Insgesamt schafften wir es in jedem der ersten 3 Saison-Spiele, unsere gestellten Ziele zu erreichen!

 

Wir freuen uns jetzt schon auf den 01.11., wenn wir zum nächsten Heim-Spieltag die Gäste vom SV Nord-West Rostock und TSV Rostock Süd II Willkommen heißen.

 

Punkte für GWF: Woinowsky 2,5 | Meyer 2,5 | Böhm 1 | Steffen 1 | Kleemann 0 | Bemme 1 | Spranat 0

 

Spielbericht *klick*

 

20.09.2014

Neubrandenburg eine Nummer zu groß

Am Samstag Abend empfingen wir die erste Mannschaft aus Neubrandenburg. Mit toller Stimmung und nach gutem Kampf mussten wir uns letztendlich verdient mit 4:9 geschlagen geben. Mit der Leistung können wir trotzdem zufrieden sein und so werden wir die Auswärtsfahrt nach Stralsund in der nächsten Woche selbstbewusst antreten! Aber erst einmal zum Spielverlauf.

 

Nach den Auftaktdoppeln lagen wir mit 1:2 hinten. Dabei kam zum ersten Mal unser neu formiertes Einser-Doppel Woinowsky/Meyer zum Einsatz. Bei Ihrer Premiere gelang sogleich ein glattes 3:0 gegen Kischel/Oschlies. Dennis Woinowsky siegte im Anschluss gegen den Aufschlagspezialisten Kischel deutlich mit 3:1 und glich sogar zum 2:2 aus.

 

Doch dann zogen die Vier-Tore-Städter das Tempo an und gewannen 6 Spiele in Folge! Mit dem 8:2 waren dann alle Messen gelesen. Neuzugang Andreas Meyer und ein stark spielender Karsten Böhm, der Guido Ramlow nicht den Hauch einer Chance ließ, konnten nur noch auf 4:8 verkürzen. Das sollte es dann aber auch gewesen sein. Als Resümee bleibt, dass Grün-Weiß auch im zweiten Spiel gut mithalten konnte, ohne jedoch die Neubrandenburger ernsthaft zu gefährden.

 

Punkte für GWF: Woinowsky 1,5 | Meyer 1,5 | Böhm 1 | Steffen 0 | Kleemann 0 | Spranat 0 | Koch 0

 

Bilder *klick*   Spielbericht *klick*

 

17.09.2014

Trotz Niederlage: Respektable Leistung zum Saisonauftakt

S. Bemme und K. Böhm holten den ersten Punkt für Ferdi in der Verbandsliga.
S. Bemme und K. Böhm holten den ersten Punkt für Ferdi in der Verbandsliga.

Zum ersten Verbandsliga-Punktspiel empfing der Aufsteiger vom SV Grün-Weiß Ferdinandshof am letzten Samstag den Landes-Vizemeister aus Blesewitz, der dementsprechend klarer Favorit war. So lag die Zielstellung der Gastgeber darin, sich erst einmal an das neue Liga-Niveau zu gewöhnen und, auch mit Hilfe der Aufstiegseuphorie, den Favoriten hier und da zu ärgern.

 

Mit diesen Voraussetzungen ging es in die Eingangsdoppel. Getragen von der Unterstützung der zahlreichen Zuschauer konnte dann auch sogleich das erste Spiel gewonnen werden: Die Paarung Bemme/Böhm siegte 3:0 gegen das drittbeste Doppel der abgelaufenen Verbandsliga-Saison, Bartelt/Mazuryk. Die erste Überraschung war perfekt, und die Gefahr einer eventuell drohenden Zu-Null-Niederlage konnte schon einmal ad acta gelegt werden. Die anderen beiden Doppel entschieden die Blesewitzer jeweils mit 3:1 für sich, so dass die Einzelrunde bei einem Zwischenstand von 1:2 aus Ferdinandshofer Sicht gestartet wurde.

 

Auch hier hielt Grün-Weiß erstaunlich gut mit, denn alle Akteure zeigten eine glänzende Leistung, die nicht nur mit viel Applaus von den Zuschauern belohnt wurde, sondern sich auch in den Punkten niederschlug. Nach diesen Duellen offenbarte die Anzeigetafel einen Stand von 4:5. Dabei waren die Spiele größtenteils knapp und ausgeglichen. Mit einem Quäntchen mehr Glück wäre hier sogar eine Führung möglich gewesen, denn zum Beispiel gab Meyer den vierten Satz gegen Weiher trotz 10:7-Führung noch ab.

 

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde war die Spannung deshalb greifbar. Woinowsky bestätigte auch in seinem zweiten Match seine Stellung als spielstärkster Akteur Ferdinandshofs. Beim Stand von 9:7 im vierten Satz gegen Weiher war er nur noch zwei Punkte vom Sieg entfernt. Allerdings bewies sein Gegner starke Nerven und drehte noch Satz und Spiel. Dies läutete die Vorentscheidung ein, da dieser Rückstand in der Folge nicht mehr aufgeholt werden konnte. Anschließend punktete nur noch Steffen, die 5:9-Niederlage konnte er aber nicht mehr verhindern.

 

Dennoch hielt sich die Enttäuschung bei den Gastgebern in Grenzen. Man hat mit einem guten Gegner teilweise auf Augenhöhe agieren können. Bei einem optimalen Spielverlauf wäre sogar ein im Vorhinein nie für möglich gehaltenes Remis drin gewesen. Wenn diese Leistung weiterhin abgerufen werden kann, dann werden Zuschauer und Mannschaft noch viel Spaß in dieser Saison haben.

 

Auf das nächste Heimspiel am Samstag, dem 20.09., um 18 Uhr gegen die erste Mannschaft vom TTSV Neubrandenburg darf sich deshalb schon gefreut werden. Spielort ist wie immer die Sporthalle an der Schule. 

 

Punkte für GWF: Woinowsky 1 | Meyer 0 | Böhm 1,5 | Steffen 1 | Kleemann 1 | Bemme 0,5 | Spranat 0

 

Bilder *klick*    Spielbericht *klick*

 

 

09.09.2014

Grün-Weiß vor erster Verbandsliga-Saison

Wenn am kommenden Samstag die neue Spielzeit in der Tischtennis-Verbandsliga startet, wird dort auch erstmals eine Mannschaft vom SV Grün-Weiß aus Ferdinandshof aufschlagen. Den Grundstein für diesen Erfolg legte man in der letztjährigen Spielzeit, als die erste Mannschaft um Dennis Woinowsky, Karsten Böhm, Wolfgang Herbst und Sebastian Steffen einen grandiosen zweiten Platz in der Landesliga erzielte. Gekrönt wurde diese Leistung nun mit dem Aufstieg in die höchste Spielklasse Mecklenburg-Vorpommerns.

 

Da in der Verbandsliga ein anderes Spielsystem vorherrscht (die benötigte Spieleranzahl steigt von 4 Spielern auf mindestens 6 Spieler pro Team), mussten die Strukturen innerhalb der Abteilung entsprechend angepasst werden. Daher kam man nicht umhin, die erste und die zweite Mannschaft zusammenzulegen. Dieses „Opfer“ wurde für dieses Abenteuer allerdings in Kauf genommen. Leider fand sich, trotz nominell durchaus vorhandener Mitgliederanzahl, auch keine weitere Wettkampftruppe für das kommende Spieljahr zusammen. So nimmt die Tischtennis-Abteilung vom SV Grün-Weiß zum ersten Mal seit über 15 Jahren mit nur einer einzigen Mannschaft am Spielbetrieb teil.

 

Dafür spielt man so hochklassig wie nie zuvor und heißt völlig neue Gegner in Vorpommern Willkommen, so zum Beispiel Schwerin oder Wismar. Dass die Grün-Weißen dabei in jedem Spiel die Rolle des krassen Außenseiters innehaben werden, ist den Spielern durchaus bewusst. Deshalb gestaltet sich das Saisonziel auch differenziert: „Wir sind zuerst einmal sehr stolz, dass wir unseren Altkreis nach langer Durststrecke in der obersten Spielklasse vertreten dürfen. Dabei wollen wir unseren Zuschauern vor allem faire und hochklassige Spiele bieten und mit großem Herz auftreten. Neben gutem Tischtennis-Sport wollen wir auch neue Bekanntschaften schließen und die Saison genießen. Vielleicht gelingt ja die eine oder andere Überraschung…“, so Kapitän Karsten Böhm.

 

Zum Saison-Beginn startet Grün-Weiß mit 2 Heimspielen. Zum Auftakt empfängt man am kommenden Samstag, dem 13.09., um 14 Uhr den Blesewitzer SV. Eine Woche später, am 20.09. um 18 Uhr, ist die erste Mannschaft vom TTSV Neubrandenburg zu Gast. Spielort ist jeweils die Sporthalle an der regionalen Schule Hanno-Günther. Die Mannschaft freut sich wie immer über die Unterstützung aller sportbegeisterten Zuschauer. Der Eintritt ist wie gewohnt frei und für Verpflegung wird gesorgt sein.

 

 

Die Beiträge aus den vergangenen Spielzeiten findet Ihr im Archiv!